Kontaktieren Sie uns!

Ihr Kontakt zu unserem Presseteam.
Messe München GmbH
Messegelände
81823 München
Tel.: +49 89 949-20720
Fax: +49 89 949-20719
E-Mail:

Auf Erfolgskurs: Messe München baut zwei neue Hallen

12. Dezember 2014

Zum fünften Mal nacheinander werden keine Zuschüsse gebraucht

Messechef Klaus Dittrich: „Der Messeplatz München ist stärker gewachsen als der deutsche Gesamtmarkt.“


Zum fünften Mal in Folge kommt die Messe München International auch 2014 ohne Zuschüsse ihrer beiden Hauptgesellschafter aus. Der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München erhalten den Überschuss als Zinsen für ihre Gesellschafterdarlehen. „Alle unsere Veranstaltungen konnten sich deutlich über den Planansätzen verbessern. Der Messeplatz München ist stärker gewachsen als der deutsche Gesamtmarkt“, erklärt Klaus Dittrich, der Vorsitzende der Geschäftsführung. „Das zeigt, welch enormes Potenzial in unserem Unternehmen Messe München steckt.“

Die Fakten:
Der Umsatz liegt nach den Hochrechnungen für das Jahr 2014 bei 220,1 Millionen Euro und damit 5,3 Millionen über dem Plan. Der Gewinn liegt vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) bei 40,4 Millionen Euro – das sind 6,2 Millionen über dem Plan. Gleichzeitig zahlt die Messe München im Jahr rund 50 Millionen Euro an Zins und Tilgung für den ersten Bauabschnitt des Messeneubaus.

Im Vergleich zu den anderen Messeplätzen in Deutschland ist das Münchner Unternehmen zum wiederholen Mal stärker gewachsen (Quelle: AUMA): Bundesweit wurde nach ersten Hochrechnungen bei Ausstellern und Besuchern ein Prozent mehr Zuwachs erzielt, die Fläche blieb ungefähr konstant. In München: plus vier Prozent Aussteller, plus fünf Prozent bei den Besuchern und plus drei Prozent bei der Fläche.

„Unsere Messen in München sind hervorragend gelaufen, das Internationale Congresszentrum ICM und das MOC in Freimann waren gut belegt“, stellt Klaus Dittrich fest. Insgesamt hat die Messe in München in diesem Jahr bei 215 Veranstaltungen mehr als 1.789.000 Besucher und knapp 32.800 Aussteller gezählt. Die Messe selbst hat neben den vielen Gastveranstaltungen in München 13 eigene Messen veranstaltet.

„München gehört weltweit zu den Top-Destinationen für Kongresse, in Europa sind wir unter den Top-Five“, so Dr. Reinhard Pfeiffer, der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung: „In Deutschland sind wir derzeit nach Berlin die Nummer zwei.“

Das ICM - Internationales Congress Center München zählte 85 Veranstaltungen mit rund 127.000 Besuchern, das MOC Veranstaltungscenter München hatte 97 Veranstaltungen mit 330.000 Besuchern und auf dem Messegelände wurden 20 Gastveranstaltungen mit 600.000 Besuchern betreut.

Die Highlights 2014
Messen: Im Januar bewies die ISPO MUNICH einmal mehr ihre Rolle als weltweit führende Plattform der gesamten Sportbranche. Im Mai die IFAT: Die Weltleitmesse für Umwelttechnologien findet alle zwei Jahre statt und hat alle Rekorde gebrochen. Knapp 40.000 Besucher (Vorveranstaltung: 29.650) kamen im April zur analytica. Die AUTOMATICA verzeichnete mit mehr als 39.000 Besuchern (plus 32 Prozent) und 724 Ausstellern (684) ein deutliches Plus. Die EXPO REAL wurde im Oktober ihrem Ruf als Internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen wieder gerecht. Das Highlight im November war die electronica, die wie die Messe München 50sten Geburtstag feierte.

Kongresse und Tagungen: „Besonders beliebt sind wir bei den Medizinern“, sagt Dr. Reinhard Pfeiffer. So kam zum Beispiel der European Respiratory Society im September mit 20.000 Teilnehmern nach München. Der nächste Großkongreß ist 2016 der Weltkongress der Diabetologen, zu dem 20.000 Besucher erwartet werden. 2018 findet dann erneut der weltweit größte Kardiologen-Kongress in der bayerischen Landeshauptstadt statt.

Das Auslandsgeschäft: Insgesamt hat das Unternehmen 18 eigene Messen im Ausland organisiert. Äußerst erfolgreich war Ende November die bauma China in Shanghai. Im Februar fand erstmals unter Regie der Messe München die zugekaufte Indian Ceramics statt. Als wichtigste Plattform für das Sports Business in Asien erwies sich erneut die ISPO BEIJING. Sie brach mit 30.000 Besuchern und 627 Ausstellern alle bisherigen Rekorde. Im März hat die Messe München in Johannesburg mit großem Erfolg die erste food & drink technology Africa organisiert. Eine weitere Premiere war im April die seismic safety in Istanbul, eine neu entwickelte Fachmesse zur Erdbebensicherheit. Mit der India Lab Expo wurde auch eine neue Messe dazugekauft. Klaus Dittrich: „Das zeigt, dass wir weltweit ausgezeichnet unterwegs sind.“

Zwei neue Hallen und ein kleines zusätzliches Kongresszentrum
Um mit dieser dynamischen Entwicklung Schritt zu halten und den Kunden eine bestmögliche Plattform bieten zu können, wird die Messe München zwei neue Hallen mit einem kleinen Konferenzbereich bauen. Kosten: 105 Millionen Euro. Mit den Hallen C5 und C6 ist dann der Endausbau des 1998 eröffneten Messegeländes abgeschlossen. „Wir werden den Bau vollständig aus eigener Kraft und ohne Zuschüsse der Gesellschafter finanzieren“, sagt Klaus Dittrich.

Mit zwölf Hallen hat die Messe München im Jahre 1998 auf dem neuen Gelände begonnen. Vier weitere folgten in den darauf folgenden Jahren. Dittrich: „Bei unseren großen Messen wie bauma, Bau, IFAT und Ispo sind heute schon alle 16 Hallen restlos ausgebucht.“

Mit dem Neubau kann im Sommer 2016 nach der bauma begonnen werden. Die Bauzeit beträgt zwei Jahre. Die beiden neuen Hallen sind zusammen 20.000 Quadratmeter groß. Damit verfügt die Messe München ab 2018 über 18 Hallen mit 200.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Dazu kommen 425.000 Quadratmeter Freifläche.

Am nordöstlichen Ende der beiden Hallen wird ein kleines Konferenzzentrum mit sehr flexibel gestaltbaren Räumen für bis zu 2.000 Personen gebaut. Konferenzen und Tagungen sind heute ein immer wichtiger werdender Teil bei den Messen.

Neu aufgestellte Geschäftsführung
Die neuen Herausforderungen wird die Messe München ab dem 1. Januar 2015 mit einer neu aufgestellten Geschäftsführung angehen. Ende 2014 geht Geschäftsführer Eugen Egetenmeir nach fast 30 Jahren bei der Messe München in den Ruhestand.

Neu in die Geschäftsführung kommen neben Klaus Dittrich, dem Vorsitzenden der Geschäftsführung, seinem Stellvertreter Dr. Reinhard Pfeiffer und dem stellvertretenden Geschäftsführer Gerhard Gerritzen ab dem 1. Januar: Stefan Rummel, Falk Senger und Monika Dech. Sie ist die erste Frau in der Geschäftsführung der Messe München und wird stellvertretende Geschäftsführerin.

Klaus Dittrich: „So gehen wir mit frischer Kraft voller Optimismus in das neue Jahr 2015.“

Bilder zu dieser Presseinformation

  • Messe München International, Eingang West

  • Gruppenbild der neuen Geschäftsführung der Messe München International ab Januar 2014. Von links nach rechts: Falk Senger, Monika Dech, Klaus Dittrich, Gerhard Gerritzen, Dr. Reinhard Pfeiffer, Stefan Rummel

  • Eugen Egetenmeir, langjähriger Geschäftsführer der Messe München, geht Ende 2014 in den Ruhestand.

  • Simulation des voll ausgebauten Messegeländes mit Hallen C5 und C6 im Vordergrund.

  • Simulation des Hallenplans im Endausbau, mit Hallen C5 und C6.

  • Die Skyline von Schanghai und der bauma China 2014

  • Monika Dech

  • Falk Senger

  • Stefan Rummel